Das Einmaleins der Unternehmensführung

Lesedauer
weniger als
1 Minute
Gelesen

Das Einmaleins der Unternehmensführung

März 06, 2017 - 12:00

Während der Ausbildung eine Juniorfirma in der Firma gründen, eigenverantwortlich handeln und im Alltag lernen

Während der Ausbildung frühzeitig Verantwortung übernehmen? Eigenständig größere Projekte durchführen? Ja, das geht – wie das Beispiel von Julia Gruber (19) zeigt. Während ihrer Ausbildung zur Industriekauffrau beim Babynahrungshersteller HiPP in Pfaffenhofen führt sie zusammen mit anderen Auszubildenden eine Juniorfirma.
Zusammen mit fast 30 Auszubildenden aller Ausbildungsrichtungen des Unternehmens steuert die 19-Jährige seit einem Jahr die Juniorfirma HiPP Junior. „Darunter kann man sich eine kleine Firma in der großen Firma vorstellen, die ausschließlich von uns Azubis geleitet wird“, erklärt Julia Gruber. „Natürlich haben wir auch Mannschaftsbetreuer, die uns Tipps bei Entscheidungen geben und uns unterstützen.“ Wie bei jedem Unternehmen sind auch bei einer Juniorfirma Organisation und Struktur enorm wichtig. Regelmäßige Meetings in kleinen und großen Gruppen sorgen für genügend Austausch und Innovation. So können sich die Auszubildenden aus den kaufmännischen Abteilungen, aus der Lebensmitteltechnik, Fachkräfte für Lagerlogistik und Chemielaboranten kennenlernen und inspirieren. Eine Juniorfirma ist eine innovative Plattform zur praxisnahen Anwendung gelernter Ausbildungsinhalte und zur eigenverantwortlichen Vernetzung verschiedener Unternehmensbereiche.

Weiter Informationen unter: www.abi.de/ausbildung/ausbildungspraxis/innovative_ausbildungskonzepte/innovative-ausbildungskonzepte014440.htm?zg=schueler

Rubriken